Hier eine kleine Anleitung um eine Königin nach dem Versand einzuweiseln

Einleitung

Das Einbringen einer Königin in eine Beute setzt vor allem vorraus das keine andere Königin sich im Stock befinden! Hierdurch wird nicht nur die Annahme stark erschwert, es kann dazu noch zu einem Kampf der beiden Damen kommen. Zum einen ist es ungewiss welche Königin als Siegerin hervorgeht, ebenso kann die Überlebende Verletzungen davon tragen die die Bienen dazu veranlassen können die Königin durch eine selbstgezogene Regentin zu ersetzen. Ebenso sind alle vorhandenen Weiselzellen im Stock zu brechen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Unversehrtheit der neuen Königin. Selbst kleine Verletzungen können dazu führen das die Annahme fehlschlägt. Ebenso ist das Alter ein entscheidender Faktor. Erst ab ungefähr vier Wochen Eilage ist eine Königin vollständig entwickelt. Der Zeitraum kann auch bis zu acht Wochen dauern. Erkennbar ist dies an der Geh- und Verhaltensweise der Damen. Vollreife Königinnen bewegen sich gleichmütig, ruhig, fast schon Matronenhaft.

Die Existenz offener Brut spielt zwar ebenfalls eine Rolle bei der Annahme einer Königin, jedoch dürfte das Fehlen den Prozess der Nichtannahme nur verzögern. Sind die Bienen mit Ihrer Königin nicht zufrieden, werden sie sobald sie frische Larven vorfinden, nun mit der eigenen Umweiselung beginnen. Wichtig ist ebenso das genügend Platz für die Königin ist das sie ungehindert Stiften kann.

Der wohl wichtigste Faktor für das Umweiseln bleibt jedoch der Zeitpunkt. Im Frühjahr sowie Herbst sind die Chancen einer Umweiselung sehr gut. Entweder ist noch keine Brut für eine stille Umweiselung, oder es sind (noch) keine Drohnen (mehr) vorhanden. Es kann jedoch vorkommen das sobald im nächsten Jahr wieder Drohnen vorhanden sind dennoch still umgeweiselt wird.

Unabhängig auf welche Art man eine Königin in ein Volk einweiselt, sollte man sich danach in Geduld üben. Mindestens 5 Tage sollte das Volk nicht geöffnet oder anderen Störungen ausgesetzt werden. Auch sollte die danach folgende Durchschau nur so lange dauern bis man die ersten Stifte findet.

Eine 100 prozentige Methode wird es wohl nicht geben. Durch Beachten aller genannten Punkte kann die Erfolgsquote jedoch stark erhöht werden.

Einlaufen (über Oberträger)

Die einfachste Variante eine Königin in ein Volk zu bringen. Allerdings auch die mit der niedrigsten Annahmequote.

Bei dieser Methode wird die Königin einfach auf den Oberträger in ein Weiselloses Volk gesetzt. Da die Bienen ihre neue Regentin nicht kennen, kann es passieren das sie diese Einknüllen oder direkt töten. Diese Methode kann bei kleinen Völkern oder im Frühjahr durchauß zu einem Erfolg führen.

Einhängen (unter Futterteigverschluß)

Hierbei wird der Versandkäfig unter Futterteigverschluß auf einen Oberträger oder zwischen zwei Rahmen eingebracht. Die Bienen können sich so an die neue Königin erst gewöhnen um Sie dann durch Ausfressen des Futters zu befreien.

Möchte man die Annahmequote erhöhen so bleibt der Versandkäfig vollständig verschlossen und wird dann ins Volk eingebracht. Nach einigen Stunden oder am nächsten Tag schaut man nach ob der Käfig von Bienen belagert ist und wie sich diese Verhalten. Sind die Bienen ruhig und füttern die Königin so kann nun der Futterteig eingebracht werden. Wird die Königin jedoch von den Bienen attackiert so sollte man noch einen Tag länger warten. Hier in jedem Fall auf eine möglicherweise vorhanden Königin oder Weiselzelle prüfen (und diese brechen).

Bilden eines Ablegers

Da die Königin im Versandkäfig nicht Stiften kann, und erst einige Zeit nach Ihrer Befreiung erneut mit dem Stiften beginnt, können die Bienen der Ansicht sein das die Legeleistung nicht ausreichend ist und still Umweiseln. Um diesen "Reiseschock" zu umgehen wird die Königin zuerst in ein (sehr) kleines Volk, oder Ableger unter Futterteigverschluß eingehängt oder auf den Oberträger gesetzt. Nachdem die Königin nun wieder in Eilage ist, kann der Rahmen auf dem sich die Königin befinden in ein Wirtschaftsvolk eingehängt werden. Um die Quote noch weiter zu erhöhen kann noch gewartet werden bis die erste Brut geschlüpft ist (ungefähr 4 Wochen). Hierdurch wird die Königin beim Umhängen dann von ihrer Brut begleitet was weitere Sicherheit bietet.

Einhängen einer Wabe mit der Königin

Die bei uns erfolgreichste Methode des Zusetzen einer Königin ist das Einhängen der Waben in das Weisellose Volk. Hierzu wird zuerst die alte Königin aus dem Volk entfernt. Anschließend wird an der Beutenwand oder Sheetseite Platz für eine Wabe geschaffen. Hierhin kommt nun die Wabe auf der sich die neue Königin befindet. Es ist darauf zu achten das die Wabenseite auf der sich die Königin befindet zur Beuten- oder Sheetseite ausgerichtet wird. Wird MiniPlus in Dadant eingebracht, kann man zwei Waben, die Ohren überlappend und mit einem Kabelbinder fixiert, vereinigen.